Arico

Arico – Teneriffa

Während man in Küstenorten wie Tajao oder El Porís ein erfrischendes Bad nehmen kann und die Gelegenheit hat, in einem guten Restaurant einen exzellent zubereiteten, frischen Fisch zu probieren, gibt es in den mittleren Höhenlagen hervorragende Beispiele traditioneller, kanarischer Architektur zu sehen. ​

Arico ist die flächenmäßig zweitgrößte Gemeinde Teneriffas und liegt im Süden der Insel zwischen Fasnia und Granadilla de Abona. Zu den Orten der Gemeinde zählen Arico el Viejo und Arico el Nuevo sowie die an der Küste liegenden Ortschaften Tajao und El Porís, die sich aufgrund ihrer Bademöglichkeiten und auf Fischgerichte spezialisierten Restaurants großer Beliebtheit erfreuen.

Diese Restaurants an der Küste sind nur einige der Highlights des gastronomischen Angebots von Arico, das sich insbesondere auch durch hervorragende Käse und exzellente Weine hervortut. Darüber hinaus gibt es in der Gemeinde aber auch noch wundervolle Gerichte wie den so-genannten „Puchero“, ein Eintopfgericht, und den berühmten, gesalzenen Fisch mit Edelkastanien aus Arico el Viejo.

Das architektonische Erbe zeichnet sich insbesondere durch Kirchenbauten aus wie der Kirche San Juan Bautista (mit einem im portugiesischen Kolonialstil gehaltenen Turm aus dem 17. Jh.), der Kirche Virgen de la Luz oder der Kapelle San Bartolomé.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.